Hauptinhalt

Informations- und Cybersicherheit

© Haus E, Chemnitz; [2013], Bigstock

Informationssicherheit in Sachsen

War vor dreißig Jahren der Begriff »Informationstechnik« noch etwas für Spezialisten, so ist er mittlerweile Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Dies spiegelt sich zum einen in den allgegenwärtigen Smartphones, Laptops und PCs, zum anderen aber auch vielfach unsichtbar in unseren Artikeln des täglichen Lebens wider. Parallel zu dieser Entwicklung hat sich aber auch eine Szene für den Missbrauch der Möglichkeiten der Informationstechnik herausgebildet. Heute werden die Systeme und Netze aus wirtschaftlichen Gründen, mittlerweile aber auch aus politischen Gründen angegriffen.

Die sächsische Staatsregierung hat sich deswegen entschlossen, das Thema der Informationssicherheit in einer eigenen, spezialisierten Organisationseinheit zu bündeln und so die Kräfte der einzelnen Ressorts besser zu koordinieren und wirksam werden zu lassen. Schließlich verzeichnet der Internetzugang des Sächsischen Verwaltungsnetzes monatlich hunderte von Angriffsversuchen. Die E-Mails, die an die Landesverwaltung gerichtet sind, bestehen zu 95% aus sogenanntem Spam, also unerwünschten E-Mails. Aus den verbleibenden 5% werden noch hunderte mit schädlichen Anhängen herausgefiltert. Die Bedrohung ist also auch für die sächsische Landesverwaltung real, und der Schutz der informationstechnischen Systeme ist unverzichtbar.

Gesetz zur Gewährleistung der Informationssicherheit im Freistaat Sachsen

Seit 31. August 2019 gilt das Gesetz zur Gewährleistung der Informationssicherheit im Freistaat Sachsen (SächsISichG). Damit wird ein wesentlicher Schritt zur Stärkung der Informationssicherheit in der öffentlichen Verwaltung unternommen. Hierzu gehört der Aufbau einer leistungsfähigen Organisation der Informationssicherheit, u.a. durch Ernennung eines Beauftragten für Informationssicherheit in den staatlichen und nicht-staatlichen Stellen. Über die Ernennung eines Beauftragten für Informationssicherheit der nicht-staatlichen Stellen ist der Beauftragte für Informationssicherheit des Landes innerhalb eines Monats zu unterrichten, § 8 Absatz 1 Satz 5 SächsISichG. Die Mitteilung über ernannte Beauftragte für Informationssicherheit der nicht-staatlichen Stellen kann unter https://mitdenken.sachsen.de/bfis erfolgen.

zurück zum Seitenanfang